Happy Family Lifestyle

LikeMotherLikeSon - Kinder brauchen wenig, aber das richtige Spielzeug

06/12/2017 von Berit

Tag 13 - Pädagogisch wertvolles Spielzeug? So macht das Spielen mit Kindern auf dem Boden richtig Spaß. Wer noch auf Weihnachtsgeschenksuche ist, bekommt hier bestimmt noch ein paar tolle Ideen

Anzeige

Neueste Artikel

Von allen Seiten strömen schon wieder die Fragen nach den Weihnachtsgeschenken für die Kinder auf mich ein. Die Verwandtschaft will wissen, was bei uns noch fehlt und meine Mamafreundinnen sind auf der Suche nach Inspiration und neugierig, was bei mir gerade sinnvolles auf der Liste steht. Dabei versuche ich eigentlich die Geschenkeflut völlig zu reduzieren, denn ehrlich gesagt haben wir von allem reichlich. Meine Devise im Kinderzimmer ist sowieso Weniger ist mehr, denn Kinder brauchen ja eigentlich kein unerschöpfliches Angebot an Spielsachen. Die Fantasie kann mit ein paar wenigen simplen Dingen viel mehr erschaffen und sollte auch immer wieder gefördert werden.

Ein Geschenk steht trotzdem schon seit einiger Zeit auf meiner Liste und ich verrate es nun auch gerne hier: ein Straßenteppich. Mads liebt ganz
jungentypisch seine Autos und Fahrzeuge und er hatte bisher viel Spaß mit den Straßenlandschaften, die ich ihm auf Papierrolle gemalt habe. Deshalb habe ich die Produkte von likemotherlikeson wahrscheinlich auch direkt ins Herz geschlossen, denn bei Stefanie ist ihre Geschäftsidee aus ebendieser Situation entstanden. Auch sie hat ihrem Sohn den Kiez um sie herum und die bekannten Wahrzeichen von Berlin immer wieder auf Pappe gemalt, was aber leider nur für eine kurze Spielfreude gesorgt hat. Irgendwann war die Vorlage kaputt und Mama hatte eine bessere Idee. Warum das Ganze nicht einfach auf Stoff drucken und zu einem richtigen Straßenteppich machen? Mittlerweile sind bereits einige Berliner Bezirke auf Stoff verewigt und die abstrakt reduzierte Illustration sorgt auch bald auf unserem Boden für Begeisterung.


Da sich Stefanie in der letzten Zeit sehr viel mit Kinderspielzeug und dem Leben auf dem Boden beschäftigt hat, hat sie vielleicht auch noch ein paar Anstöße für unsere Geschenkesuche und den Umgang mit dem Überangebot an Spielsachen im Kinderzimmer.

 

 

 Stefanie - Likemotherlikeson - Strassenteppich Berlin

 

 

* Vier Fragen

 

an Stefanie *

 

Unser Leben als Mama spielt sich viel auf dem Boden ab. Genau darum geht bei den Produkten von likemotherlikeson. Was macht für dich diesen Zauber aus, gemeinsam auf dem Boden, beim Spielen, Nähe und Entschleunigung zu finden?

Oh ja, das war bisher wirklich immer eine besondere Zeit. Bis vor einem halben Jahr hat sich mein Sohn immer nach der Kita zu Hause auf seine Matte vor dem Sofa gelegt, sich zugedeckt und dort seine Milch getrunken. Oft wollte er auch, dass man sich daneben legt. Das fand ich immer so gemütlich und entspannend. Nach 15 bis 20 Minuten hatte er dann genug Energie, Nähe und Milch getankt und dann konnte wieder losgespielt werden. Inzwischen hat Franz scheinbar mehr Energie und benötigt dieses Ruheritual leider nicht mehr.

Sich auf den Boden setzen, das Kind auf den Schoß und ein Buch vorlesen ist zwar kein festes Ritual bei uns, aber das machen wir auch ziemlich oft und es schafft auf jeden Fall Nähe und Entschleunigung.

Heute geht es ja beim Spielzeug sehr viel um Nachhaltigkeit, Natürlichkeit, weniger ist mehr… Gibt es irgendein Wunderding, was kein klassisches Spielzeug aus dem Laden ist, womit sich dein Sohn stundenlang beschäftigen kann. So wie damals die bemalte Pappe?

Bei uns ist das nach wie vor Pappe. Die kann man nicht nur bemalen, sondern aus der kann man auch alles basteln. Und man muss sie nicht mal kaufen, da man ja so viel zugeschickt bekommt. Bei uns wird nahezu jeder Karton verwertet. Aus einem ganz großen wird ein Höhle, umgedreht ein Segelschiff. Aus der Weinkiste ist ein Bauernhaus geworden. Aus kleineren Teilen ein Ritterhelm und ein Schwert und sogar einen Hubschrauber haben wir mittlerweile aus Pappe.

Ich mag einfach diesen Herstellungsprozess. Mein Sohn ist dann immer ganz fasziniert und aufmerksam und bringt seine eigenen Ideen mit ein. Das Ergebnis ist Teamwork und macht stolz und dann geht es ja mit dem Spielen erst richtig los.
 
Worauf kommt es deiner Meinung nach bei Spielzeug eigentlich an? Hast du einen Tipp für Eltern, wenn sie unsicher sind, was ihr Kind zur Förderung eigentlich braucht und was eigentlich überflüssig ist?

Ich habe mir bisher nie Gedanken über "pädagogisch wertvolles" Spielzeug gemacht und bin da ganz intuitiv rangegangen. Wie schon bei der Pappe - ich bin für Spielzeug und Materialien aus denen man etwas machen kann. Und ich denke, wenn man das selbst gern macht und man das Kind dafür begeistern kann, etwas selber zu machen, sich selber Lösungen zu überlegen, kreativ zu sein, dann ist das eine ganz gute Förderung.

Bei "fertigem" Spielzeug liegt man gerade in den ersten Jahren, wenn das Kind seine Wünsche noch nicht selber äußern kann, ab und zu auch mal daneben. Zum zweiten Geburtstag hat mein Sohn einen wunderschönen Plüsch-Orang-Orang-Utan bekommen - der auch noch schweineteuer war - und hat sich null dafür interessiert.

Klötzchen und Schienen und Schleich Tiere und natürlich Pappe ;-) gehen aber immer, weil man daraus selber Welten erschaffen kann.
 
Abgesehen von diesen Digen und deiner Spielmatte natürlich, hast du noch weitere Weihnachtsgeschenktipps für Kinder? Was gibt es bei euch denn? Was kam in den letzten Jahren gut an und würdest du immer wieder verschenken?

Das ist natürlich alters- und interessenabhängig. Mein Sohn wird nun fünf und ist inzwischen Playmobil-infiziert. Aber auch das geht "nachhaltig", denn mein Mann hat noch zwei große Kisten Playmobil-Spielzeug von früher. Damit kann man über mehrere Jahre Adventskalender füllen und Weihnachtsgeschenke bestreiten.

Wenn es bei uns kein gebrauchtes Playmobil wird (und Franz erst 3/4 Jahre wäre), dann wäre ich für ein Riesen-Kapla-Holzbausteinset. Das haben uns schon ein paar Eltern empfohlen.

Mit 4/5 Jahren kann man ja auch schon mit Gesellschaftsspielen anfangen. Das ist etwas, worauf ich mich schon freue. Allerdings bräuchte ich da selber ein paar Tipps.




Dein Achtsamkeitsritual an Tag 13

von Stefanie - Gründerin likemotherlikeson

„Erschaffe gemeinsam mit deinem Kind unkonventionelles Spielzeug aus Alltagsgegenständen. Das regt nicht nur die Fantasie des Kindes an, sondern fördert auch ein enges Verhältnis von Eltern und Kind. Denn gemeinsam etwas zu erschaffen und erreichen unterstützt das Selbstbewusstsein und macht richtig stolz.

 

 

 

Komm mit auf den Boden

Strassenteppich Berlin - Likemotherlikeson

* Dein Geschenk von Stefanie *

Dies ist nicht nur ein toller Straßenteppich, sondern auch eine kuschelige Decke und Spielunterlage.


Hinterlasse einen Kommentar, welches früher dein liebstes Spiel auf dem Boden war und bekomme die Chance, die Straßenmatte BERLIN zu gewinnen!

 

 

 

* Gewinnen! So machst du mit *

* Hinterlasse mir heute (06.12.2017) bis zum 08.12.2017  8:15 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag.
* Gebe deinen Vornamen und eine gültige E-Mail-Adresse an, unter der ich dich, im Falle eines Gewinnes, erreichen kann.
* Viel Glück & Namasté!
 


Gewinnspielregeln & Teilnahmebedingungen

* Nur eine Teilnahme pro Person.
* Eine Teilnahme bzw. ein Kommentar auf Facebook ist nicht gültig.
* Jeder Kommentar, der bis 8:15 Uhr am jeweiligen Finaltag (siehe Datum) eingeht, nimmt am Gewinnspiel teil.
* Die Auslosung geschieht per Zufallsprinzip.
* Mindestalter: 16 Jahre. Andere Altersangabe siehe Einzel-Post.
* Der Gewinner/die Gewinnerin muss sich innerhalb von 3 Tagen zurückmelden, sonst verfällt der Gewinn und ich lose neu aus.
* Der Gewinner/die Gewinnerin jeweils einzeln am Finaltag per Mail benachrichtigt.
* Der Gewinner/ die Gewinnerin erklärt sich bereit, dass ich Namen und Anschrift an die jeweilige Marke / PR-Agentur weiter geben darf. Das passiert streng vertraulich, ist aber für einen Versand notwendig und unabdingbar.
* Alle GewinnerInnen, die ab dem 20.12.2016 ausgelost werden, erhalten ihren Gewinn gegebenenfalls im neuen Jahr. Wir können nicht für eine Lieferung vor Weihnachten garantieren
* EU-Ausland und Schweiz sind leider nicht zugelassen.
* Der Gewinn ist nicht verhandelbar und nicht übertragbar.
* Familienmitglieder der Blogs, sowie Mitarbeiter und Angehörige, der am Gewinnspiel beteiligten Unternehmen, sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
* Es besteht kein Anspruch auf Ersatzleistungen durch meinen Blog. Eine Barauszahlung des Gewinns und der Rechtsweg sind ausgeschlossen.

 

Mit freundlicher Unterstützung likemotherlikeson und Stefanie, die die Matte zur Verfügung gestellt hat


Katrin, 06-12-17 08:34:
Bauernhof
Janine, 06-12-17 10:26:
Hüpfekästchen - auch weil man da vor dem Spielen den Straßenboden erst einmal bunt gestalten konnte.
SummSumm, 06-12-17 10:32:
Gummitwist
Brit, 06-12-17 10:43:
Puppenstube auf dem Boden
Monique, 06-12-17 10:59:
das ideale Geschenk für die Zwillinge meiner Tochter
Elke, 06-12-17 11:03:
Ich habe am liesten Schifffahrten über den Boden gemacht.
Marie, 06-12-17 11:07:
Als Berlinerin würden sich nicht nur meine Kids über diesen Straßenboden sehr freuen, auch ich würde im Kreis springen.
Alles Liebe Marie
rolf, 06-12-17 11:08:
Bauernhof
christiane, 06-12-17 11:10:
Huckekästchen
Amarilla G., 06-12-17 11:21:
draußen mit Kreide Suchspiele markieren
Anna, 06-12-17 11:22:
Mein Opa hatte mir ein (Pappmaché-)Häuschen aufgebaut, in dem ich mich verstecken konnte. Laaange her...
Iga Gessler, 06-12-17 11:24:
Wir haben leidenschaftlich Murmeln gespielt!h
Pia, 06-12-17 11:31:
Ich habe früher mit meiner Barbie auf dem Fussboden gespielt
Sabrina, 06-12-17 11:33:
Ich habe früher meine Hausaufgaben auf dem Boden gemacht! ;))
Andrea, 06-12-17 11:36:
... rasantes und bequemes traumhaft tolles Spielvergnügen ! GLG ! Andrea
Sibylle, 06-12-17 11:42:
Wunderbar - einfach wunderbar!
Barbara, 06-12-17 11:42:
Tja, da ich eine 5 Jahre ältere Schwester habe, waren schon alle "Mädchenspielsachen " da. Also wollte ich immer was "Jungentypisches" haben. Es gab mal eine Achterbahn aus Metall. Tolles Teil! Wie später bei der Autorennbahn war der Jubel immer am größten wenn die "Wagen" rausflogen.
Rita, 06-12-17 11:48:
Lego haben wir immer auf dem Boden gespielt
Anita, 06-12-17 11:50:
Ich habe auf dem Boden sehr oft und gerne mit den Mensch ärgere dich nicht Figuren gespielt. Ich habe sie in Schulklassen aufgeteilt und habe dann immer Schule gespielt :-D
niciberlin, 06-12-17 11:54:
ich habe gerne meinen Dominoparcour auf dem Boden aufgebaut
Silke, 06-12-17 11:55:
Lesen auf dem Boden hinter dem Schreibtisch, mit Kissen und einer Decke eingemummelt
inge sievers, 06-12-17 11:56:
Über diesen Teppich würde sich Emilia sehr freuen
Cecilia Pollio, 06-12-17 12:15:
molto carino per i giochi.
Simone, 06-12-17 12:23:
Wichtig ist, dass es nicht zuviel ist.
Christiane, 06-12-17 12:23:
Eigentlich hatte ich früher fast alles auf dem Boden gemacht -- die Knöpfe meiner Großmutter konnte ich stundenlang sortieren !
Schreib deinen Kommentar

* - Pflichtfeld



CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn du das Wort nicht lesen kannst, hier klicken.



mehr Lifestyle Themen

das interessiert dich bestimmt