living Lifestyle Interior

Meine kleine Winter Lounge - Dekoration für die kalten Tage

07/12/2016 von Berit

Ich habe mir einen kleinen Traum erfüllt und meine Loggia in eine Winter Lounge verwandelt. Zur Einweihung darf ein weihnachtlich gedeckter Tisch natürlich nicht fehlen

Anzeige

Neueste Artikel

Ich bin schon ein bisschen besessen von Deko. Ich bin froh, dass mein Mann das bei uns Zuhause mitmacht und mehr oder weniger schweigend erträgt. Wobei ich mich wirklich noch ziemlich zurückhalte und nur das Nötigste (nach meinen Maßstäben) aufstelle und arrangiere. An Weihnachten habe ich in den letzten Jahren immer schon ziemlich früh begonnen, zu schmücken. Mitte November wurde schon der silberne Rentierkerzenständer rausgekramt, Schneekristall-Fensterbilder geschnitten und Zweige aufgestellt. Da ich oft schon sehr früh im Dezember zur Familienweihnachtsrundreise gestartet bin, hätte ich mich sonst einfach nicht lange genug an meiner Deko erfreuen können.

Ihr ahnt es schon – mit der neuen Wohnung wird natürlich alles ganz anders. Das hat verschiedene Gründe. Nicht nur, dass ich dieses Jahr Weihnachten in Berlin feiern werde, es wuselt auch ein kleines Kind in der Wohnung herum. Deshalb war klar, es muss zum ersten Mal ein Weihnachtsbaum her, aber nicht im Innenraum, sondern mit ein bisschen Abstand und einer Glasscheibe dazwischen auf der Loggia. Daraus entstand dann plötzlich die Idee, den kleinen Außenbereich in eine Winter Lounge zu verwandeln. Wenn ich aus dem Fenster schaue, blicke ich momentan nämlich nur auf eine große Baustelle und diesen Blick galt es nun zu verschönern. Auch möchte ich die Outdoor-Fläche nicht ein halbes Jahr lang ungenutzt sehen. Ich finde es toll, die Möglichkeit zu haben, den Wohnbereich optisch nach außen noch etwas zu vergrößern und damit noch mehr Gemütlichkeit in die Wohnung zu bringen.

Ikea Dekoration Weihnachten und Winter Lounge von Berit Müller

Am letzten Wochenende habe ich zu einer kleinen Kakao- und Waffelrunde zu mir eingeladen, um die Winter Lounge bei strahlendem Sonnenschein und klirrender Kälte zu eröffnen.

Wir konnten uns alle gar nicht satt genug daran sehen und essen und ich freue mich jetzt jeden Nachmittag aufs Neue darauf, die Lichter und Kerzen draußen anzumachen. Endlich hat die Dunkelheit ab 16 Uhr einen Sinn und Zweck.

Bevor ich meinen Großeinkauf bei IKEA gestartet habe, wusste ich auf jeden Fall schon, dass ich keine Lust auf klassisches Rot und Grün in der Wohnung habe. Mein ganzes Konzept hat sich dann plötzlich um eine orangefarbene Tasse aufgebaut, die ich direkt am Anfang entdeckt habe. Da ich gerade sowieso sehr viel mit Rosa, Hellblau und Orange experimentiere, stand das Farbschema für die Winter Lounge sehr schnell fest.

*Die Winter Lounge Dekoration*


Was braucht eine Winter Lounge natürlich dringend? Gemütliche Sessel und Weihnachtsbäume. Die kleinen Lounge Chairs werden üppig mit Fellen und Kissen dekoriert und der Boden wie eine Collage mit ganz vielen Teppichen ausgelegt.

IKEA hat in diesem Jahr diese tolle Lichterkette mit den großen Glühbirnen, die ich einfach haben musste. Die wird nach Weihnachten auch noch mal ganz präsent in der Wohnung dekoriert, weil ich sie einfach so witzig finde. An das Geländer habe ich kleine Messbecher aus Metall mit Christrosen gehängt, die die Kälte gut vertragen und das Ganze mit LED Kerzen beleuchtet. Den runden Spiegel habe ich kurzerhand zum Tisch umfunktioniert und mit grobem Salz eine kleine Eisfläche darauf inszeniert. Das Salz kann man auch schön als Schneeersatz in Gläser und Einmachgläser füllen und Kerzen darauf stellen. Das Wichtigste natürlich zum Schluss. Sternlaternen, Papierlampen und Honey Comb Kugeln von der Decke hängen lassen. Auch die werden nach Weihnachten noch Einzug ins Kinderzimmer halten.

Ich wollte in diesem Jahr keinen klassischen Kranz und keine Tannengirlande. Deshalb habe ich einfache Metallkleiderbügel zu Ringen gebogen, sie mit Tannen- oder Fichtenzweigen und Eukalyptus umwickelt und diese mit kleinen Baumanhängern und Plätzchen geschmückt.

* Die Tischdekoration *


Für den großen Tisch habe ich mir in der Not mit einem grauen Spannbetttuch geholfen, weil ich keine Tischdecken besitze. Darauf noch mal ein Stück grobes Leinen mit offen geschnittenen Kanten drapiert und die Tischsets aus Kork mit orangefarbenen Sternen bemalt. Die schlichten Teller in Hellrosa bilden einen tollen Kontrast zum knalligen Orange und werden mit ein paar Weihnachtsservietten dekoriert. Die Faltanleitung für die Serviettenbäume und die weißen Papierbäume, findet ihr auf meinem Winter-Lounge-Inspirationsboard auf Pinterest.

Was wäre Weihnachten ohne Gold und Silber? Ich mag es in diesem Jahr aber nicht ganz so glänzend und kombiniere mattes Messing. Damit habe ich getrocknete Zitrusfrüchte und kleine Zierkürbisse angemalt. Die Tannenzapfen haben wiederum orangefarbene Spitzen bekommen, so dass ein rundes Farbbild entsteht.

Die Tassen werden mit einem Porzellanstift zu Tischkarten und auf den kleinen Geschenkanhängern, die ich an die Henkel gebunden habe, könnt ihr euren Gästen ein paar Weihnachtswünsche mit auf den Weg geben. Jetzt noch die Ausstechförmchen mit weißen Kokos-Schneekugeln füllen und das Schlemmen kann los gehen.

Meine Waffeltorte ist so simpel und schnell gemacht, dass ich sie wahrscheinlich ab jetzt jeden Sonntag auf dem Tisch stehen habe. Ich rühre immer ganz nach Gefühl einen Teig aus Mehl, Sprudel, Ei, einer Brise Salz und ein wenig Zimt zusammen. Für die Füllung habe ich griechischen Joghurt mit Honig und Zimt vermischt und für das Topping mit einem Granatapfel gekämpft. Aber dieser rote Farbakzent musste einfach her!

Tischdekoration in Orange und Rosa für Weihnachten und den Wintertisch

Die Einweihung der Winter Lounge hätte bei blauem Himmel und Sonne nicht schöner sein können, aber der tollste Effekt ist natürlich erst mit der Dämmerung eingetreten. Das Ganze ist für die nächsten Wochen eine schöne Alternative zur herkömmlichen Weihnachtsdeko, vor allem, weil man alles noch bis ins nächste Jahr stehen lassen kann.

Es lohnt sich auch in jedem Fall, sich im Kopf von klassischen Farben zu trennen und mit ganz weihnachtsuntypischen Tönen zu experimentieren. Mein Weihnachten ist also in diesem Jahr Orange und Rosa und wer weiß, auf welche verrückten Ideen ich beim nächsten Mal komme.
 

 

Vielen Dank an IKEA für die tolle Unterstützung!
Und auch ein großes Dankeschön an Jules Villbrandt für die tollen Fotos bei Tageslicht!

mehr Lifestyle Themen

das interessiert dich bestimmt