Die Special Edition Bugaboo Donkey Weekender als Doppelkinderwagen und Monowagen im Test
Kids Lifestyle

Der Bugaboo Donkey Weekender - Doppelt fährt besser

16/11/2016 von Berit

Bald werde ich zwei kleine Kinder durch die Gegend kutschieren und deshalb müssen vorher Neues getestet, Unannehmlichkeiten beseitigt und Favoriten festgelegt werden. Eine Special Edition hat es mir dabei besonders angetan.

Anzeige

Neueste Artikel

Ich habe mir selbst eine Denksperre auferlegt. Ich habe keine Ahnung wie das Leben mit zwei kleinen Kindern wird. Weil es meine Vorstellungen übertrifft, mache ich mir am besten vorab keine eigenen Gedanken dazu. Reiner Selbstschutz. Aber irgendwie schaffen es ja auch die anderen und deshalb werden wir die Dinge schon ans Laufen bringen.

Da der Monat Oktober völlig im Zeichen unseres Umzugs stand, habe ich alle Dinge, die die Schwangerschaft betreffen, in den November geschoben. Jetzt muss ich mich endlich mal um ein paar Anträge, Formulare und Termine kümmern und natürlich auch ein paar organisatorische Sachen in Angriff nehmen. Zum Glück wird in der zweiten Schwangerschaft nicht mehr allzu viel vorab besorgt, vor allem wenn das Ganze noch nicht allzu lange hinter einem liegt.

Ein großes Thema ist aber auch auf jeden Fall der Kinderwagen, der mir zugegebener Maßen auch etwas schwer im Magen liegt. Seit Wochen schon bin ich am Recherchieren und Mamas auf der Straße am Beobachten, wie man am einfachsten zwei kleine Kinder transportiert. Ein Rollbrett am Kinderwagen ist mir für einen Zweijährigen vor allem im Winter noch zu unsicher. Bei den Doppelkinderwagen, die über- und untereinander konzipiert sind, liegt das Baby eigentlich immer unten und somit fast auf der Straße und wenn die Kinder nebeneinander sitzen, denke ich, ich wäre mit einem Sattelschlepper unterwegs. Mobilität hat für mich einfach höchste Priorität und das Gefährt muss sich flexibel in meinen Alltag integrieren lassen.

Bugaboo Donkey Weekender Doppelwagen in der Special Edition ab Oktober 2016

Keiner scheint perfekt, vor allem nicht, wenn man ihn vorab nicht im Alltag ausprobieren konnte.

Ich bin bereits Bugaboo- Fahrerin und deshalb ist es klar, dass ich auch deren Doppelkinderwagen unbedingt testen möchte. Denn der Bugaboo Donkey hat einen großen Vorteil vor allen anderen größeren Gefährten - man kann ihn auch nach Bedarf wieder zu einer Mono-Version verkleinern.

Deshalb kann ich auch jetzt schon damit mit Mads los düsen, denn vor und nach dem Umzug ist immer viel zu tun und vor allem zu transportieren. Ganz neu ist nämlich seit Oktober die Limited Edition erhältlich, der Bugaboo Donkey Weekender. Wenn man wie ich, jetzt noch keine Babywanne braucht, schiebt man den Doppelwagen einfach etwas zusammen, so dass noch genügend Platz für einen geräumigen Weekender ist. Den kann man entweder für leichtes Gepäck auf dem Weg zur Oma oder als Wickeltasche benutzen, seine Einkäufe transportieren oder wie ich gerade, einfach nur Dinge von A nach B bringen. Aussortiere Bücher zur Bücherspende, Weihnachtspakete zur Post und letzte Woche sogar eine Lampe, die ich für die neue Wohnung unbedingt haben wollte. Natürlich kann man den Weekender auch abnehmen und komplett unabhängig als praktische Tasche benutzen, wenn Mama dann doch auch mal allein unterwegs sein sollte. Schließlich will man für alle auch noch so unwahrscheinlichen Eventualitäten gerüstet sein. Ich brauche einfach Dinge um mich herum, die mir im Alltag helfen und ihn erleichtern.

Die Special Edition Bugaboo Donkey Weekender als Doppelkinderwagen und Monokinderwagen im Test
Anzeige

Ich mag den flexiblen Gedanken beim Donkey, dass ich nur mit dem Sportsitz in der kleinen Version zur Kita fahren kann, wenn ich das Baby am Bauch trage auf die Wanne verzichte oder nur das Baby schiebe, wenn Mads mit dem Roller fahren will. Die Mono-Konfiguration ist nur minimal breiter als ein Einzelkinderwagen, so dass man sich überhaupt nicht eingeschränkt fühlen muss.

Ich mag bei der neuen Special Edition für den Winter vor allem den cognacfarbenen Lederlook in Kombination mit dem blau-grauen Außenmaterial und der Steppung des Sonnendachs in Jersey. Robust genug, um keine Angst vor Schnee und Wetter zu haben und dabei so besonders, dass er sich leicht vom Einheitsbrei auf der Straße abhebt.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich mich nun vorerst wieder vom Bugaboo Donkey Weekender getrennt. Weinend, da ich mich wirklich etwas special mit der auffälligen Sonderausführung auf den düsteren Straßen gefühlt habe und lachend, da ich doch noch 3 Monate Zeit habe, mich mental darauf vorzubereiten, dass ich demnächst einfach etwas mehr zu schieben habe.

Ich weiß nun zumindest auf jeden Fall, dass der Bugaboo Donkey generell der richtige Doppelkinderwagen für meine Alltagsbedürfnisse und Lebensumstände ist und freue mich darauf, nun meine ganz persönliche Wunschkombination zusammenzustellen, mit der ich dann bald losdüse.


* in Kooperation mit Bugaboo

mehr Lifestyle Themen

das interessiert dich bestimmt