Brighton Pier und Tipps für eine Städtereise nach Brighton, Empfehlung, Buchen, Hotel, Shops, Restaurants
Travel Lifestyle Travel

Visit Brighton - Ein Strandbad zwischen Wasser und Vintage

10/09/2014 von Berit

Ein paar Tage in Brighton blasen einem regelrecht den Kopf frei. Unsere Reise-Empfehlung für ein Wochenende im englischen Strandbad.

Anzeige

Neueste Artikel

Ich habe mit meinem Hoteltipp in Brighton, dem The Artist Residence, schon angedeutet, dass ich den perfekten Ort für einen kleinen Städtetrip gefunden habe. Das englische Seebad hat genau die richtige Größe, um an einem Wochenende sowohl alle Sehenswürdigkeiten, als auch die schönsten Shops, Bars und Restaurants zu Fuß zu erreichen. Denn lasst euch vorgewarnt sein, so viele Kilometer bin ich schon lange nicht mehr am Stück zu Fuß gelaufen. Aber in Brighton gibt es auch einfach zu viel zu entdecken und es lohnt sich einfach nicht, den Bus oder ein Taxi zu nehmen, um von A nach B zu gelangen. Der Weg ist dort wirklich das Ziel und wer am Morgen vom The Artist Residence Hotel aufbricht, kann zuerst einmal zum Start in den Tag den 15-minütigen Spaziergang am Meer, vorbei am historischen West Pier bis in die Stadtmitte, genießen.

Wer die Möglichkeit hat, den Kurzurlaub in Brighton bereits an einem Donnerstag zu beginnen, der erlebt die Stadt noch vor dem Trubel des Wochenendes, wenn es auch den Londoner ans Meer zieht. Dann nämlich sind die schmalen Straßen und kleinen Geschäfte voll gepackt, was aber der fröhlich, entspannten Stimmung in Brighton nur zuträglich ist.

Der Vorteil an diesem kleinen englischen Städtchen liegt also zuerst einmal in der überschaubaren Größe. Es bedarf weder großer Vorbereitung, noch dicker Reiseführer, um sich dort zurechtzufinden. Zuerst dachte ich nämlich bei meinem Artikel über einen ausführlichen Shopping-Guide nach. Aber hat man in Brighton zuerst einmal die Orientierung, merkt man schnell, dass man sowieso immer, egal welche Wege man nimmt, an den schönsten Shops vorbeikommt. Die gibt es dort nämlich wie Perlen an einer Kette nebeneinander gereiht, einer wirklich schöner als der andere. Vor allem ist Brighton natürlich ein Paradies für Vintage-Liebhaber!

Deshalb sollte man nur ungefähr wissen, in welchen Vierteln man sich hauptsächlich aufhalten sollte und braucht nichts weiter als einen Stadtplan, den es in fast jedem Geschäft, Hotel oder der Touristeninformation gibt.

Darauf entdeckt ihr schnell The Lanes, The North Laine und Kemp Town – ihr macht einen großen Kringel um diese Stadtteile und schlendert dann einfach von einer Straße in die nächste.

THE LANES
Wie ein Labyrinth an kleinen sich windenden Straßen. Designerboutiquen wechseln sich mit Schmuck- und Antiquitätengeschäften ab. Dazwischen findet ihr genügend Bars und gehobene Restaurants für einen Boxenstop.
Die wichtigsten Straßen: East Street, Duke Street und Meeting House

THE NORTH LAINE
Hier schlägt wirklich das Shopping-Herz höher. Mehr als 300 Shops für Mode, Vintage und Einrichtung reihen sich aneinander. Man spürt dort immer noch den Puls der 50er und 60er Jahre. In den schönsten Cafés könnt ihr euch an den größten Kuchen stärken.
Die wichtigsten Straßen: Kensington Gardens, Gardner Street, Bond Street

KEMP TOWN
Ein Viertel, das sich erst in den letzten Jahren zu einem Paradies für Vintage-Liebhaber entwickelt hat. Ob Mode, Antiquitäten oder jede Menge alter Kleinkram, eine völlig andere Atmosphäre erwartet euch in dem weitläufigen Stadtteil mit seinen schönen Plätzen.
Die wichtigsten Straßen: St. James´s Street, Upper St James´s Street, St George´s Road

Anzeige

Auch wenn man in Brighton nicht anders kann, als ständig unterwegs zu sein, aus Angst, dass man irgendetwas übersehen hat, hat die Stadt einen hohen Erholungsfaktor. Ein paar Tage in diesem Strandbad sorgen dafür, dass man völlig runter kommt und Abstand vom Alltag gewinnt. Brighton hat wirklich alle meine Sinne bedient – ästhetisch, wie kulinarisch. Ein Paradies für Vintage-Sammler, aber auch jeden, der einfach mal Fünfe gerade sein lassen möchte. Von Möbel, über Wohnaccessoires, Bücher oder Mode, ob Vintagestil, modern oder luxuriös – hier findet mit Sicherheit jeder irgendetwas, der er unbedingt haben möchte.

Wem das alles irgendwann zu viel ist, der sollte einfach schnell ans Meer. Liegestuhl gemietet oder in den warmen Kieselstrand gekuschelt. Dort geht natürlich auch immer eine schöne Brise, die den Kopf frei pustet. Brighton ist sauber, aber nicht geleckt und hat eine ganz besondere Ordnung in der Unordnung (oder vielleicht ist es auch umgekehrt).

 

Hier gibt es noch mehr Tipps für zwei voll gepackte Tage in Brighton >>

Lifestyle

Alle Artikel sehen