Sonnepflege von Rituals, natürliche Kinderpflegeprodukte von Minois und Birkenstock Sandalen Arizona in Kupfer
Styling Fashion Styling Trend Beauty

Summer Faves - 5 Dinge, die mich durch den Juli begleiten

08/07/2016 von Berit

Die richtige Sonnencreme, eine leichte Körperpflege für Babys, spontan auch mal Rosa tragen und ein großes Danke an den Birkenstock-Gott

Anzeige

Neueste Artikel

Ich habe mal wieder ein paar Dinge neu in meinen Alltag integriert, die mich seit einiger Zeit nun durch den Sommer begleiten.

* An erster Stelle danke ich natürlich dem Birkenstock-Gott, dass er den Hype um seinen Traditionsschuh nicht abklingen lässt. Meine geschundenen Ballettfüße können einfach keine Kilometer mehr in flachen Espadrilles oder Ballerinas zurücklegen und deshalb kommt es mir gerade zu pass, dass ich mich mit Gesundheitsschuhen an den Füßen nicht mega alt und out fühlen muss. Alle Welt liebt Birkenstock und in diesem Sommer vor allem die Modelle in Metallic-Farben. Ich konnte mich im letzten Jahr schon nicht zwischen Gold, Silber und Kupfer entscheiden und ärgere mich jetzt fast ein bisschen, dass ich nicht doch das Modell in Bordeaux-Metallic genommen habe, aber der nächste Sommer kommt ja bestimmt…

* Ich bin, was Babypflegeprodukte angeht, sehr sparsam. Der Einsatz geht gleich gegen Null. Ich kenne Mütter, die bei ihren Kindern sogar auf Sonnencreme verzichten, nur um keine fremden Stoffe auf die Haut aufzutragen. Ich mache mittlerweile aber eine Ausnahme, weil ich gemerkt habe, dass Sonne, Wasser, Schweiß und Hitzepickelchen Mads Haut an manchen etwas rau machen. Die Produkte der französischen Kinderkosmetikmarke Minois, die ich über den Onlineshop von Smallable bestellt habe, sind ohne Parabene, Sulfate und sonstige künstliche Zusatzstoffe - speziell für die Bedürfnisse der empfindlichen Haut von Kindern entwickelt. Abgesehen davon mag ich das Design, das ja bei Kinderprodukten oft schon mal etwas kitschig ausfallen kann, aber in diesem Fall einfach toll im Bad aussieht. Der Duft ist angenehm zurückhaltend und ich trage immer nur ganz wenig auf einzelne Stellen auf oder mache ein bisschen vom Reinigungsgel ins Badewasser nach einem langen Spielplatzbesuch. Damit habe ich ein sehr gutes Gefühl und bin mir sicher, dass ich dem kleinen Körper und der Babyhaut etwas Gutes tue.

* An mich muss ich natürlich auch mal zwischendurch denken und da ich ein regelrechter Sonnenschutzjunkie bin, probiere ich immer wieder unterschiedliche Sonnencremes aus. Momentan die umfangreiche Sonnenpflege von Rituals. Spray, Creme, Öl, Gesichtscreme, Haarschutzspray mit Lichtschutzfaktor 20, 30 oder 50 und natürlich After Sun. Ich trage momentan jeden Tag die Gesichtscreme LSF 50, denn ich habe lange nach einem Produkt fürs Gesicht gesucht, das man nicht spürt und vor allem keine Pickel sprießen lässt, wie ärgerlicherweise viele andere Sonnencremes bei mir im Gesicht. Rituals arbeitet mit einem natürlichen Antioxidanzienkomplex auf der Grundlage von biologischem Weißen Tee, natürlichem Vitamin E und Ginkgo Biloba. Die 50er Creme trage ich also jeden Morgen auf und die 30er ist immer in der Handtasche mit dabei.

* Rosa – definitiv nicht meine Farbe. Nur im Sommer! Denn wenn die Haut leicht gebräunt ist, dann kann ich auch ein zartes Rosa in der Nähe meines Gesichts gut finden. Ich liebe die Farbe an blonden, hellhäutigen Frauen, aber habe mittlerweile auch selbst den Dreh raus, wie ich ein paar leichte Roséakzente zu Jeans oder Weiß in meine Garderobe integriere.

* Und wenn wir schon dabei sind, muss man doch auch mal zur Abwechslung von den großen, dunklen Sonnenbrillen weg kommen. Leichtere Modelle in Rosa, Nude oder komplett transparent sind einfach nicht so präsent im Gesicht. Ich konnte mich lange nicht von meiner Ray Ban Wayfarer in brauner Hornoptik trennen, aber mittlerweile schwenke ich auch schon mal gerne auf eine helle Alternative im Kontrast um. Und siehe da, gleich beim ersten Tragen bekam ich im Urlaub ganz unvermittelt ein Kompliment für den neuen Look (wobei Amerikaner ja immer ziemlich großzügig mit offenen Liebenswürdigkeiten sind). Hat mich aber trotzdem darin bestärkt, auch mal was Neues für den eigenen Look auszuprobieren. Also – Willkommen Rosa!



Mein rosa Sommer

Mehr Fashion Themen

das interessiert dich bestimmt