Marlen Stahlhuth, Bloggerin und Fotografin, Blog Paperboats. me, Streetstyle
Styling Fashion Styling

Shoppingbummel mit Fotografin Leni von Paperboats

07/02/2014 von Berit

Fotografin, Bloggerin, Streetstyle Unikat - Marlen Stahlhuth fällt auf und das im positivsten aller Sinne. Eine Runde Inspiration bitte!

Anzeige

Neueste Artikel

Als ich vor kurzem mit Leni von www.paperboats.me im frühlingshaften Barcelona unterwegs war, wurde mir wieder klar, dass neben ihr einfach jeder nur langweilig aussehen kann. Ich will natürlich nicht gleich von mir auf andere schließen – zumindest mein Styling erscheint neben ihr ziemlich einfallslos und fad.

Leni sieht eigentlich immer so aus, also wäre sie gerade aus einem Street Style Blog gefallen. Ich bewundere ihre konsequente Individualität und wenn ich sie sehe, wünsche ich mir immer, auch etwas mutiger zu sein. Aber wahrscheinlich habe ich einfach eine komplett andere Prägung und es würde keinen Sinn machen, mich plötzlich zu verstellen. Aber ich liebe ihren verrückten Look, die süßen Details, schrillen Kombinationen, die an ihr aber immer völlig selbstverständlich wirken.

Also bin ich neugierig und möchte dem Geheimnis des Leni Paperboat Looks auf die Spur kommen. 


Kannst du mir noch mal kurz skizzieren, wie du zum Bloggen und Fotografieren gekommen bist und in welchen Bereichen du sonst noch arbeitest?

Angefangen habe ich mit dem Schreiben, um mich um die täglichen Familienanrufe zu drücken. So wusste wenigstens jeder, dass ich noch lebe. Dann hat sich das irgendwie verselbständigt und seit circa einem Jahr ist es Teil meines Hauptberufs und PAPERBOATS.me meine Firma. Ansonsten arbeite ich für verschiedene Magazine und Online Medien als Fotografin, für MTV und VIVA in der Redaktion, sowohl hinter, als auch ab und zu vor der Kamera.

Bring selbst deinen individuellen Stil für mich mal in Worte?

Ich ändere ihn gefühlt jeden zweiten Tag, aber das ist ja der Spaß daran. Ich bin ein großer Fan von Weiß und besitze circa 15 Paar weiße Schuhe. Sneakers, Boots, Sandalen und noch mehr Sneakers. Der Rest meines Kleiderschranks sieht ein bisschen aus, wie das Sortiment eines Eisladens. Sehr viel Bonbonfarben. Mondenkind (Unendliche Geschichte) trifft 90s und das Ganze dann doch eher sportlich. Ich mag zum Beispiel alles, was aus der Sport Richtung kommt, wie Trikots zum Beispiel und alles, was im Entferntesten an Uniformen erinnert - Militär, Zirkus, Pfadfinder, whatever it is.

Was ist bei jedem Outfit mit dabei und was vermeidest du völlig?

Oft ein Hut bzw. eine Cap, Turban etc. und immer die goldene Kette meiner Eltern mit meinem Logo, die sie mir extra haben anfertigen lassen. Eins der besten Geschenke die ich je bekommen habe. Vermeiden…ich würde ja niemals nie sagen nach meinen Erfahrungswerten, aber Crocs werden es wohl nie in meinen Kleiderschrank schaffen.


Bloggerin und Fotografin Marlene Stahlhuth von Paperboat.me - Streetstyles
Anzeige

 

Wenn wir zusammen shoppen gehen würden. Wo landen wir dann mit Sicherheit?

Da ich die meisten Einkäufe online erledige, wäre das bestimmt ein gemütlicher Abend auf dem Sofa. Asos, Nastygal & Co haben eigentlich immer was im Angebot. Außerdem entdecke ich viel bei Ebay oder in kleinen Onlineshops, die auf Blogs verlinkt worden sind. Aber in der Realität bin ich gerne im NO74 auf der Torstrasse in Berlin. Die haben z.B. Opening Ceremony x Adidas und es gibt kaum eine Kooperation, die ich für so gelungen halte. Außerdem gehe ich gerne zu COS oder zu Made in Berlin. Ansonsten ist mein Lieblingslabel KTZ aus London. Das gibt es in Berlin leider bis jetzt nur ganz vereinzelt, aber im Uni+Form in der Linienstrasse habe ich es schon entdeckt. Stärken würden wir uns dann asiatisch. Ich bin ein großer Fan vom Transit, dem District Mot oder dem Sushi Cube in Kreuzberg.

Kaufst du eher selektiv? Wann ist für dich ein Teil ein Must-Have und Liebling?

Ich finde das Shoppen an sich gar nicht so toll. Ich entdecke meistens online irgendwelche Sachen, die ich dann haben MUSS und suche permanent alles durch, bis ich es gefunden habe. Nur im Ausland stöbere ich auch mal gemütlich durch Läden. Selektiv würde ich es vielleicht noch nicht nennen, aber ich gebe immer mehr Geld für krasse Einzelstücke oder verrückte Designer Sachen aus und spare mir die wöchentlichen H&M Käufe.

Ein Must-Have ist für mich in jedem Fall eine Lederjacke - und zwar die perfekte. Leider suche ich immer noch danach. Mein persönliches Must-Have ist eine weiße Ledertasche in Form eines Papierboots von Moschino. Leider ist sie ausverkauft und nirgends mehr zu bekommen. Falls also irgendjemand ein Exemplar hat, ich würde so einiges dafür tun.

Deine All Time Favourites?

Eine Kapitänsmütze von meinem Opa, meine weißen Reeboks High Top und eine weiße Baseball Jacke von Opening Ceremony x Adidas.

Sammelst du irgendetwas? Wenn ja warum?

Ich hasse ja Deko, Staubfänger und solchen Shishi. Die Ausnahme bilden Klamotten. Ich sammele auf jeden Fall Hüte. Inzwischen besitze ich circa 50 Stück. Während mich Handtaschen zum Beispiel völlig kalt lassen, würde ich für Hüte ein Vermögen ausgeben. Vor allem ausgefallenen Militär Hüte, die Teilweise schon fast an Kostümfundus erinnern, aber auch Exemplare von Henrik Vibskov und Stine Goya haben es mir angetan. Außerdem Sonnenbrillen. Das liegt irgendwie daran, dass ich da relativ viele Exemplare geschenkt bekommen habe und inzwischen sind es fast 30 Stück. Mein absoluter Favorit sind die Brillen von CAST Eyewear und Le Specs.  

Zum Abschluss bitte noch deine Lieblings Designer wie aus der Pistole geschossen.

KTZ, Astrid Andersen, Anne-Sofie Madsen, Asger Juel Larsen, Krizia Robustella, Balmain, Moschino, vor allem in den 90er Jahren.

Lifestyle

Alle Artikel sehen