Styling Tipps von Ricarda von Modeblog Cats and Dogs
People Fashion People

Kofferpacken mit Ricarda von Cats and Dogs

24/01/2014 von Anja

Auf ihrem Blog Cats and Dogs zeigt uns Ricarda regelmäßig, was ihr Kleiderschrank hergibt. Uns verriet sie, welche Teile auf jeden Fall in ihren Koffer gehören, wenn es mal wieder auf große Reise geht.

Anzeige

Neueste Artikel

Geht nicht, gibt’s nicht. So ungefähr lautet Ricarda’s Motto. Ihr Blog Cats & Dogs ist das Paradestück für einen Fashion Blog. Inmitten einer bunten Mischung aus Reiseberichten, Fundstücken, Beauty- und Musiktipps postet die Wahlberlinerin Outfits, die die unterschiedlichsten Stilelemente miteinander verbinden und die Frage nach dem „passt das?“ im Keim ersticken. Ricarda’s Stil reicht von Rock’n’Roll bis Landhaus und lässt sich nicht wirklich greifen. Absolute Narrenfreiheit oder gibt es doch Grenzen und wie packt man eigentlich seinen Koffer, wenn alles geht? Ich war neugierig und fragte bei ihr nach.

Modebloggerin Riccarda von Cats & Dogs

Wie und wann bist du zum Bloggen gekommen?

Durch Lookbook.nu fing 2008 eigentlich alles an. Dort habe ich regelmäßig Bilder meiner Outfits hochgeladen. Parallel schrieb ich privat über Musik. Irgendwann habe ich angefangen beide Welten, die der Mode und der Musik, zu verbinden und daraus einen Blog gemacht.

Thema deines Blogs sind Stilbrüche, Kleider, die auf den ersten Blick, genau wie Hund und Katze, nicht zusammen passen. Gibt es nicht desto trotz irgendetwas in der Mode, das gar nicht geht?

Früher habe ich das geglaubt. Aber mittlerweile bin ich der Ansicht, dass wirklich alles geht. Es ist lediglich eine Typ- und Stylingfrage.

Was inspiriert dich?

Musik, Kunst, Literatur, Leute, alles was mir entgegen kommt. Darum liebe ich Berlin mit seinen unterschiedlichen Einflüssen. Ich komme ursprünglich aus Hannover, wo in der Richtung nicht so furchtbar viel los ist. Berlin ist so viel bunter und kreativer, das inspiriert ungemein.

Anzeige

Spielen Trends für dein Styling eine Rolle?

Weniger, es geht mehr um mich selbst. Für das was ich gerne trage sind Trends nicht wirklich ausschlaggebend. Da gehe ich mehr nach meinem Bauchgefühl.

Bist du jemand, der viel Neues kauft oder verwertest du auch gerne alte Klamotten?

Beides. Es gibt einige Teile in meinem Kleiderschrank, die ich schon seit Jahren habe und die ich wahrscheinlich auch noch ewig tragen werde. Andere Sachen verkaufe ich recht schnell wieder. Dadurch dass ich jede Woche Kleidung von Firmen zugeschickt bekomme, muss ich sehr oft aussortieren und überlegen, was ich überhaupt behalten möchte. Das finde ich recht problematisch, da ich seit anderthalb Jahren versuche umweltbewusster zu leben. Die Kleidung, die mir meist ungefragt zugeschickt wird und für die ich oft überhaupt keine Verwendung habe, produziert unglaublich viel Müll.

Gehst du beim Kofferpacken denn automatisch auch bewusster vor, oder verfährst du hier auch nach dem Cats & Dogs Prinzip?

Da gehe ich eigentlich ziemlich strategisch vor und nehme immer nur eine begrenzte Anzahl von Teilen mit, weil ich für kürzere Reisen grundsätzlich nur mit Handgepäck unterwegs bin. Daraus versuche ich dann, wie in einem Puzzle, so viele Outfits wie möglich zu stylen.

Welche 8 Teile kommen denn grundsätzlich immer mit auf Reisen?

Ein externer Akku um das iPhone unterwegs aufzuladen. Die beste Anschaffung seit langem. Dann natürlich mein iPhone selbst, ohne das ich wohl nicht mehr leben könnte. Macbook und Kamera fallen ebenso in die Kategorie Survival-Must-Have. Auch sehr zu empfehlen, ein Set mit Ländersteckern, ohne das ich in vielen Situationen schon ziemlich aufgeschmissen gewesen wäre. Modisch gesehen, variiert mein Kofferinhalt immer sehr. Die einzigen beiden Konstanten sind momentan meine Proenza Schouler PS11 Tasche, die sehr praktisch ist, weil sehr viel hinein passt und eine schwarze Lederjacke, die man unheimlich gut zu allem möglichen kombinieren kann.

Vielen Dank für das nette Gespräch Ricarda!

Lifestyle

Alle Artikel sehen