Snug.Studio - Produkte, Dekoration, Einrichtung, Kalender, Poster, Boxen, Kerzenständer, Vasen, Schneidbretter
Interior Lifestyle Interior

Inside - Ein Blick ins snug.studio

03/01/2014 von Berit

Wir lieben ihre Produkte und wollen mehr darüber wissen - das snug.studio als ästhetischer Maßstab. Berit und Kerstin lassen uns einen Blick in ihre kreative Welt werfen.

Anzeige

Neueste Artikel

Wer bisher THE SHOPAZINE aufmerksam durchgelesen hat, der kennt die Produkte aus dem >">snug.studio bereits, denn wir kommen nicht daran vorbei, sie immer wieder einzubinden. Das mag an unserer gemeinsamen Lieblingsfarbe Nuderosa liegen, am gleichen ungewöhnlichen Vornamen oder einfach am gemeinsamen geschmacklichen Nenner. Ob Weihnachtsdekoration, Wandkalender oder Schmuck, irgendwie ist hier alles schön. Wir wollen ein bisschen mehr über das Frauenduo Kerstin und Berit wissen und schleichen uns ins Studio.

 

 

Immer wieder laufen uns eure tollen Entwürfe über den Weg, die ja konsequent in einer ganz eigenen Ästhetik gehalten sind. Wie würdet ihr euren Stil selbst beschreiben?


Wir lieben es, unsere Produkte sehr zurückhaltend zu gestalten. Klares Design, immer mit einem Hauch Poetik und einem Schmunzeln. Meistens entstehen unsere Produkte aus einer kleinen Geschichte heraus.

Bei Snug gibt es Küchenutensilien, Dekorationsgegenstände, Schmuck – eine große Palette. Welchen Objekten möchtet ihr am liebsten noch eure eigene Handschrift geben? Können wir uns auch auf Möbel freuen?


Fürs nächste Jahr haben wir uns vorgenommen, unsere vorhandenen Produktbereiche auszubauen. Mehr Print, mehr für die Küche, mehr Dekoration und es wird neuen Schmuck geben. Da stecken wir bereits mitten in der Entwurfsarbeit. Angedacht ist auch, den Kinderbereich auszubauen… mal sehen!
Möbel sind vorerst nicht geplant… aber man weiß ja nie :)

Erzählt uns mal kurz, wie neue Ideen entstehen. Spontan als Geistesblitz oder nach einem klaren Konzept? In Kollektionen oder Einzelteilen? Setzt ihr euch an den Tisch und sagt, jetzt muss die nächste Idee her oder wartet ihr einfach bis die Muse euch küsst?


Das ist wirklich eine interessante Frage. Da unsere kleine Firma nun 4 Jahre alt wird und wir uns in den vergangenen Jahren nicht nur mit dem Entwurf unserer Produkte auseinandersetzen mussten, sondern eben auch ganz viel an unseren Unternehmensstrategien gefeilt haben, haben wir uns bis jetzt tatsächlich meistens von der Muse küssen lassen. Da wir aber sehr viele unserer kleinen alltäglichen Aufgaben in fleißige Mitarbeiterhände geben konnten, können Berit und ich uns nun mehr und mehr konzeptionell mit der Entwurfsarbeit auseinandersetzen. Wir haben bis jetzt meistens Einzelprodukte entwickelt, aber auch hier wollen wir im nächsten Jahr vermehrt an Kollektionen arbeiten.  

Euer absolutes Lieblingsteil eures bisherigen Schaffens und warum?


Eigentlich haben wir kein absolutes Lieblingsteil. Meistens ist es das neuste Produkt, weil es einfach ein sehr schönes Gefühl ist, wenn man ein Produkt in den Händen hält, welches einige Zeit vorher nur eine Idee war. Das macht glücklich :)

Anzeige

Wie ist das so mit der Selbstständigkeit nach dem Studium? Welche Konsequenz, positive wie negative Erfahrung hat die Entscheidung mit sich gebracht und wie kam es dazu?


Sehr schmeichelhaft :) aber wir haben nicht direkt nach dem Studium angefangen. Berit hatte bereits einen 5jährigen Job als Architektin hinter sich und ich habe nach dem Studium freiberuflich für Architekten, Grafiker und im Eventbereich gearbeitet, zwischendurch kam mein Sohn auf die Welt und ich war mit ihm zu Hause.

Wir haben uns dann 2009 einfach zur richtigen Zeit durch eine gemeinsame Freundin kennengelernt und gesagt, wir wollen zusammen Produkte entwerfen und sie auch selber herstellen lassen und vertreiben – das volle Programm. Dafür mieteten wir ein kleines Ladenlokal und dann gings los. Mittlerweile sind wir aus unseren 40 qm  in eine alte 240 qm Fabriketage umgezogen, die wir uns mit einem anderen Büro teilen. Natürlich lagen uns in den letzten 4 Jahren immer wieder dicke Steine im Weg, die es wegzuräumen galt, aber Hürden machen einen ja bekanntlich stärker und aus Fehlern lernt man :) Im Großen und Ganzen haben wir nur positive Erfahrungen gesammelt.

Kann man sich eure Wohnung auch als Sammelsurium an DIY Ideen vorstellen? Euer Lieblingsplatz im eigenen Zuhause?

 

Ja, absolut :) Daher sieht es bei uns ständig anders aus. Wir betrachten unser Zuhause als Testraum für neue Ideen aber auch für unsere fertigen Produkte. Diese selber auf Alltagstauglichkeit zu testen ist uns extrem wichtig! Der Lieblingsplatz zum tüfteln – der Esstisch. Der Lieblingsplatz zum entspannen: das Sofa!!

Lifestyle

Alle Artikel sehen