Julia Schauenburg-Kacem von berberlin mit Teppichen aus Tunesien und Marokko - Kelims, Beniourain, Azilal und Boucherouite
living Lifestyle Interior

berberlin - Diese Teppiche bringen Farbe und Exotik nach Hause

09/12/2016 von Berit

Ob Kelim, Beniourain, Azilal oder Boucherouite - Orientteppiche sind momentan einer meiner Lieblingswohntrends und Julia Schauenburg-Kacem von Berberlin bringt sie in unsere Wohnungen

Anzeige

Neueste Artikel

Ich stehe ja einfach auf Farbe in der Wohnung! Alles, was nicht an den Wänden passiert, kann natürlich auch auf den Boden verlagert werden. Ein aktueller Wohntrend spielt uns dabei natürlich perfekt in die Hände, denn an Kelims und Boucherouite Teppichen haben wir uns noch lange nicht satt gesehen. In den nächsten Tagen werde ich deshalb auf jeden Fall noch einen kleinen Stopp im Pop-up Store von Berberlin machen.

Ich liebe Berlin dafür, dass hier immer wieder spannende Businessideen entstehen, entwickelt von ganz tollen Frauen. Inmitten der ganzen Internet-Start-ups ist es toll, auch mal wieder etwas in Händen halten zu können. Vor allem etwas, das in Handarbeit entstanden ist. Wie Gründerin Julia Schauenburg-Kacem aber gerade auf den Teppich gekommen ist, ist eine sehr schöne Geschichte, die neugierig darauf macht, wie sich Berberlin in Zukunft noch weiterentwickelt.

Wie entstand die Idee und wo lagen die Schwierigkeiten? Hast du dich selbst über deinen Mut in die Selbstständigkeit gewundert oder war es vielleicht sogar ein ganz logischer Schritt?

Da mein Mann Tunesier ist, sind wir natürlich häufig in seine Heimat geflogen. Dort sind mir dann immer diese wunderschönen bunten Teppiche aufgefallen, von denen sich dann mehr und mehr bei uns Zuhause angesammelt haben. Irgendwann kamen dann anfragen von Freunden und Familie, ob wir nicht mal welche mitbringen können…so entstand die Idee, das als Business aufzuziehen.

Ich habe mich nicht als besonders mutig empfunden, mutig sind für mich Menschen, die ihr Leben riskieren, um aus einem gefährlichen Land zu flüchten. Ich hingegen, habe einfach schon immer ein gutes Gespür und Auge für Farben, Materialien, Interieur und Trends gehabt, so lag das irgendwie alles nahe.

Julia Schauenburg-Kacem von berberlin mit Teppichen aus Tunesien und Marokko - Kelims, Beniourain, Azilal und Boucherouite


Wie läuft das Ganze vor Ort ab? Wie entstehen diese vielen unterschiedlichen Designs? Spielt der Zufall dort auch eine große Rolle oder steckt hinter den tunesischen Familienbetrieben doch mehr Business als man denkt?

Wir suchen und suchen bis wir die schönsten Teppiche finden. Alle Teppiche sind handgefertigte Unikate und das macht sie natürlich so besonders. Es wäre aus einer Business-Perspektive wahrscheinlich sinnvoller, sich für ein paar Designs zu entscheiden, die wir dann wieder und wieder weben lassen. Aber wir glauben an die Kunst und das Handwerk und finden es toll, diese ganzen Einzelstücke zusammenzusuchen.

Wie findet ihr die Betriebe? Wie hat man sich die Arbeit dort vorzustellen?
Da mein Mann nicht nur Tunesier ist, sondern auch Berberwurzeln hat, haben wir natürlich einen Zugang zu dieser Kultur und ihren Menschen, den man sonst nicht so einfach bekommt. Es sind eigentlich fast alles Familienbetriebe, die wir durch Kontakte und auch durch das Recherchieren vor Ort gefunden haben. Es sind kleine Webereien, oft Familienbetriebe, oder aber auch beispielsweise drei Frauen, die sich zusammen getan haben und für uns alle Kissen und Poufs nähen.

perserteppich und Orientteppiche von berberlin - Der Wohntrend mit Kelims, Beniourain, Azilal und Boucherouite
Anzeige

Was macht deiner Meinung nach plötzlich wieder die Faszination an traditionellen Teppichen aus?

Ich glaube, die Menschen sind gelangweilt vom Perfektionismus und von der Massenproduktion und suchen wieder das Individuelle, das Ehrliche, Natürliche und Echte. Mit kleinen Fehlern und Eigenarten, aber mit viel Persönlichkeit und Charakter.

Noch mal für mich als kleines Lexikon – In welche Typen teilt man orientalische Teppiche?

Es gibt unglaublich viele verschiedenen Arten von orientalischen - oder auch Berberteppichen. Wir spezialisieren uns auf Kelims, Beniourain, Azilal und Boucherouite Teppiche aus Tunesien und auch Marokko. Dabei sind Kelims flachgewebte Teppiche, die oft auch als Wandbehang genutzt werden. Beniourain sind die hellen, weichen Hochflorteppiche mit dem dunklen, feinen Rautenmuster. Azilal Teppiche sind ähnlich von der Struktur, aber mit eher bunten, abstrakten Mustern. Ähnlich wie die Boucherouites, die bei den Mustern wirklich auf´s Ganze gehen.

Wo und wie verkauft ihr gerade und was ist in dieser Hinsicht für die Zukunft geplant?

Wir haben einen Showroom in unserer Wohnung in Berlin Kreuzberg. Noch haben wir kein Geschäft, das kommt noch. Deshalb kommen derzeit Leute nach Terminvereinbarung zu uns oder man kann uns eine E-Mail schicken (contact@berberlin.com) und wir leiten dann unsere PDF Listen mit den momentan erhältlichen Produkten weiter, die wir auch per Post versenden.

Mein Mann, Lido, ist gerade in Tunesien und Marokko unterwegs, und vom 8.-11. Dezember veranstalten wir unseren ersten Pop-up Shop im Salon am Moritzplatz, in der Oranienstrasse 58 in Berlin Kreuzberg. Da haben wir dann ganz viele tolle neue Teppichen, Kissen und ein paar andere kleine Schätze, die sich super als Geschenke eignen und es sind natürlich alle herzlich willkommen!

Ich werde da sein! Zum Schluss noch einer deiner Lieblingseinrichtungstipps, wenn es um das Wohnen mit Teppichen geht? Wie machst du den Kunden Lust und Mut auf Bunt?


Alles ist erlaubt. Ich finde es genau richtig, die Regeln zu brechen beim Einrichten. Erst dadurch kann ein Raum sich richtig entfalten und Persönlichkeit entwickeln. Bloß nicht zu perfekt und schon gar nicht zu ernst und eintönig. Ich finde außer schönen Kissen und Teppichen, dürfen Pflanzen, Blumen und Kunst nicht fehlen. Ob es ein alter Ölschinken von Oma ist oder ein großformatiges Bild eines zeitgenössischen Künstlers oder auch beide nebeneinander. Noch besser. Es soll ja auch Spaß machen. Ich finde Farbe macht glücklich. Ob das buntes Herbstlaub, der blaue Himmel oder eben bunte Kissen auf dem Sofa sind. Das Leben ist bunt und das ist doch wunderschön!

Lifestyle

Alle Artikel sehen